Diese Homepage ist allen Hunden gewidmet,
die ich geliebt habe,
die ich liebe
und die ich lieben werde!

Willkommen:
Mein Name ist Birgit Ahmann, ich bin im November 1959 geboren und wohne in Waltrop, einer kleinen, wohnlichen Stadt mit viel Grün in östlicher Ruhrgebietsrandlage.
Beruflich tätig leite ich eine große, integrative Kindertagesstätte.

Schon seit früher Kindheit interessierte ich mich für Hunde - und mit meiner Freundin Anke führte ich damals nach Schulschluss gerne und regelmäßig die beiden Langhaardackel Gauner und Wichtel aus.
In diese Zeit fiel auch eine projektorientierte Hausaufgabe, welche u.a. das Thema „mein liebstes Hobby“ beinhaltete. Das diese Aufgabenstellung sich in meinem Fall nur mit dem Thema Hund beschäftigen konnte, war mir, meinen Mitschülern, meiner Lehrerin und meiner Freundin Anke schnell klar. Letztere schrieb übrigens - wie konnte es anders sein - zum gleichen Thema.

Mit Ehrgeiz und großem Engagement entstand nun meinerseits eine dicke Kladde, meine handschriftliche Ausführungen wurden ergänzt durch bunte Postkarten der unterschiedlichsten Hunderassen, einer diesbezüglich differenzierten Beschreibung und Grundsätzlichem zum Thema Hundehaltung (oder das, was man als 10 jährige darunter versteht).

Von meinem Taschengeld investierte ich damals fast 100% in die Anschaffung von Hundebüchern, welche mir bei dieser monumentalen Schreibaufgabe behilflich waren.
Übrigens: Die Kladde existiert heute noch - gerne schaue ich mir diese immer noch an und freue mich auch heute noch über die „besonders gute“ Benotung.

Schon bei Erstellung dieser Arbeit entwickelte ich eine besondere Affinität zur Rasse der Chow Chow`s und konnte ich bunte Postkarten mit diesen teddy-ähnlichen Tieren mit der blauen Zunge im Freundeskreis ertauschen - war ich glücklich.
Das 35 Jahre später einmal vier (chow-ähnliche) Teddys mit blauer (oder fast blauer) Zunge mein Leben bereichern würden, ahnte ich damals jedoch noch nicht. Auch wusste ich noch nichts von der Rasse der Eurasier, welche zu diesem Zeitpunkt (Anfang der 70er Jahre) im „Entstehen“ begriffen war.

20 Jahre vergingen (leider hundelose, die Umstände waren noch nicht die richtigen), aber als dann ein Wohnortwechsel einen eigenen Garten sowie weitere positive Lebensumstände nach sich zogen, war der Zeitpunkt gekommen:


Flint vom Glindhorst

Ich „plante“ meinen ersten eigenen Hund. Und die Kindheitsliebe zu den teddy-ähnlichen Hunden gab den Ausschlag für den Erwerb eines - nein, nicht Chow- Chow`s - sondern seines aus ihm entstammten Artverwandten, des
Eurasiers.

Für diese Rasse sprach die urtümliche, spitzähnliche Verwandtschaft der drei in ihm beheimateten Ausgangsrassen, welche im Falle des Wolfsspitzes und des Samojeden sowie mit Einschränkungen auch des Chow-Chow`s noch viel von ihrem ursprünglichen Aussehen zeigten und ein von übertriebenem züchterischem Ehrgeiz unmanipuliertes Wesen inne hatten.

Wichtig: Mein erster eigener Hund sollte selbstverständlich aus einer streng kontrollierten Zucht kommen – und deshalb bewarb ich mich 1994 bei der Zuchtgemeinschaft für Eurasier (VDH / FCI) um einen kleinen Eurasierrüden, möglichst in der Farbe rot oder schwarz.

Er, der kleine Rüde Flint, wurde rot. Und was für ein Rot. Und zog 1995 bei mir ein. Eine Liebesgeschichte begann und diese war der Anfang einer bis heute andauernden 
großen Leidenschaft.


Insha von der kleinen Blaike

Das es bei einem so intensiv gelebten Hobby nicht bei nur einem Hund bleibt, ist klar. Bis heute bereicherten vier Eurasier mein Leben:
Mit meinen Hündinnen Insha von der kleine Blaike und deren Tochter Crazy Chilli vom Arenberger Grund zog ich bis jetzt vier eigene Eurasierwürfe auf (Arenberger Grund A-D), aber auch den fünfmaligen züchterisch erfolgreichen Einsatz meines Rüden Flint vom Glindhorst begleitete ich aus der Sicht einer Deckrüdenhalterin sehr interessiert.

Der jüngste Spross im häuslichen Arenberger Grund ist Dirty Django, der Sohn von Crazy Chilli (und somit auch gleichzeitig leiblicher Enkel von Insha / ergo leiblicher Urenkel von Flint) und seines Zeichens ein vielversprechender Jungrüde. Wird er einmal in die Fußstapfen seines erfolgreichen Uropas und „Everybody`s Darling“ Flint treten? Seine Fellfarbe ist übrigens rot. Und was für ein Rot!


Crazy Chilli vom Arenberger Grund


Dirty Django vom Arenberger Grund

Ich bin meinen herrlichen Eurasiern
Flint(+), Insha, Chilli und Django dankbar für viele
glückliche Stunden mit ihnen.